Zu Ihrer Sicherheit: Erst wenn Sie den Schalter aktivieren, können Sie die Empfehlung an den jeweiligen Anbieter senden. Wir weisen Sie darauf hin, dass mit der Aktivierung der Funktion dauerhaft Daten an Dritte übertragen werden. Bitte beachten Sie dazu unsere Hinweise zum Datenschutz.

Organisationen mit Selbstverwaltung

Ein Überblick über Selbstverwaltungen in der Sozialversicherung

Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Selbstverwaltungen
in der Sozialversicherung und klicken Sie auf eines der Logos für mehr Information:

Deutsche Rentenversicherung Deutsche Rentenversicherung

Deutsche Rentenversicherung

Die gesetzliche Rentenversicherung besteht seit 125 Jahren und betreut aktuell mehr als 57 Millionen Versicherte und Rentner - fast drei Viertel der Menschen in der Bundesrepublik. Die Deutsche Rentenversicherung ist damit europaweit der größte gesetzliche Rentenversicherer.

Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg
Vertreterversammlung Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg
Bildnachweis: Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg

Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg

Die Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts mit demokratischer Selbstverwaltung, also keine unmittelbare staatliche Behörde. Versicherte, Rentner und Arbeitgeber haben über ihre gewählten Repräsentanten in der Vertreterversammlung und im Vorstand ein maßgebliches Mitspracherecht bei der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg. Die Vertreterversammlung wählt auch die Geschäftsführung.

Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd

Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd

Die Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd ist eine rechtsfähige Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Selbstverwaltung. Wir erfüllen unsere Aufgaben im Rahmen der Gesetze und des sonstigen für uns maßgebenden Rechts in eigener Verantwortung. Bei der Erfüllung dieser Aufgaben können Bürger mitwirken. Diese Mitwirkung wird Selbstverwaltung genannt.

Deutsche Rentenversicherung Berlin-Brandenburg Deutsche Rentenversicherung Berlin-Brandenburg

Deutsche Rentenversicherung Berlin-Brandenburg

Die 30 Mitglieder der Vertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung Berlin-Brandenburg werden in den alle sechs Jahre stattfindenden Sozialwahlen, zuletzt im Jahr 2011, je zur Hälfte aus dem Kreis der Versicherten und der Arbeitgeber gewählt.

Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover

Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover

Die Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover ist, wie auch die deutschen Hochschulen, eine öffentliche Einrichtung mit Selbstverwaltung. Ihr oberstes Kontrollgremium ist die Vertreterversammlung. Sie wird alle sechs Jahre neu aus Versicherten- und Arbeitgebervertretern gewählt. Die Versammlung wählt den Vorstand, der die Verwaltungspolitik der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover bestimmt. Um die laufende Verwaltung kümmert sich die Geschäftsführung.

Deutsche Rentenversicherung Bund Deutsche Rentenversicherung Bund

Deutsche Rentenversicherung Bund

Der mit 140 Milliarden Euro zweitgrößte öffentliche Haushalt in Deutschland liegt in den Händen von Selbstverwaltern: Diesen Etat, der lediglich vom Bundeshaushalt überstiegen wird, beschließt die Vertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung Bund – nur eine von vielen verantwortungsvollen Aufgaben.

Die Selbstverwaltung der Deutschen Rentenversicherung Bund ist ein wichtiges Bindeglied zwischen Bürger, Verwaltung und Politik. Sie vertritt die Interessen von Versicherten, Rentnern und Arbeitgebern. Diese sind deshalb alle sechs Jahre in der Sozialwahl aufgerufen, ihre Vertreterinnen und Vertreter in der Selbstverwaltung zu bestimmen. Die Gewählten bilden die Vertreterversammlung als höchstes Entscheidungsgremium der Deutschen Rentenversicherung Bund. Sie arbeiten ehrenamtlich und entscheiden über wichtige Aufgaben in den Bereichen Finanzen, Organisation, Personal und Rehabilitation. Außerdem wählt die Vertreterversammlung die rund 2.600 ehrenamtlichen Versichertenberaterinnen und Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung Bund.

Deutsche Rentenversicherung Hessen Deutsche Rentenversicherung Hessen
Bildnachweis: Deutsche Rentenversicherung Hessen

Deutsche Rentenversicherung Hessen

Die Deutsche Rentenversicherung Hessen ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Selbstverwaltung. Organe der Selbstverwaltung sind die Vertreterversammlung und der Vorstand. Die Mitglieder der Geschäftsführung gehören dem Vorstand mit beratender Stimme an.

Deutsche Rentenversicherung Deutsche Rentenversicherung
Die alternierenden Vorstandsvorsitzenden Prof. Dr. Karl Friedrich Jakob (7.v.l.) und Edeltraud Glänzer (8.v.l.) sowie der alternierende Vorsitzende der Vertreterversammlung Frank Vanhofen (3.v.l.) mit dem Vorstand der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See

Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See

Mit ihrem einzigartigen Verbund aus gesetzlicher Rentenversicherung, Kranken- und Pflegeversicherung, Renten-Zusatzversicherung, der Seemannskasse und einem eigenen medizinischen Netz aus Krankenhäusern, Reha-Kliniken, niedergelassenen Ärzten und Sozialmedizinischen Diensten nimmt die Knappschaft-Bahn-See (KBS) in der Sozialversicherung einen besonderen Platz ein und bietet ihren Mitgliedern eine umfassende soziale wie medizinische Sicherheit. Außerdem betreut die KBS durch die Minijob-Zentrale alle geringfügigen Beschäftigungsverhältnisse.

Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland
Bildnachweis: Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland

Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland

Die Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts, die nach dem Prinzip der Selbstverwaltung arbeitet. Soziale Selbstverwaltung heißt, dass Versicherte und Arbeitgeber ihren Rentenversicherungsträger gemeinsam "regieren". Alle sechs Jahre wählen Versicherte und Arbeitgeber bei den Sozialwahlen ihre Mitglieder für die beiden Selbstverwaltungsorgane. Die ehrenamtlichen Mitglieder von Vertreterversammlung und Vorstand achten auf wirtschaftliche, bürgerfreundliche und unbürokratische Verwaltungsabläufe. Sie tragen die Verantwortung dafür, dass nach Recht und Gesetz gehandelt wird und die finanziellen Mittel wirtschaftlich und sparsam verwendet werden.

Deutsche Rentenversicherung Nord Deutsche Rentenversicherung Nord
Vorsitzende Selbstverwaltung Deutsche Rentenversicherung Nord
v.l. Uwe Polkaehn (1. Vorstandsvorsitzender), Heiko von Thaden und Falk Schütt (Vorsitzende der Vertreterversammlung) und Edgar Wonneberger (2. Vorstandsvorsitzender). Bildnachweis: Deutsche Rentenversicherung Nord

Deutsche Rentenversicherung Nord

Die Deutsche Rentenversicherung Nord ist eine Selbstverwaltungskörperschaft. Das bedeutet, dass gewählte, ehrenamtlich tätige Vertreterinnen und Vertreter der Arbeitgeber und der Versicherten die generellen Angelegenheiten des Versicherungsträgers in eigener Verantwortung erfüllen.

Deutsche Rentenversicherung Nordbayern Deutsche Rentenversicherung Nordbayern
Vertreterversammlung Deutsche Rentenversicherung Nordbayern
Bildnachweis: Deutsche Rentenversicherung Nordbayern

Deutsche Rentenversicherung Nordbayern

Wir sind eine Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Selbstverwaltung. Unsere Selbstverwaltungsgremien sind Vertreterversammlung und Vorstand. Beide sind paritätisch, dass heißt zu gleichen Teilen mit gewählten ehrenamtlichen Vertretern der Versicherten und der Arbeitgeber, besetzt. Unsere Beitragszahler lenken somit selbst durch ihre Vertreter an der Spitze ihr Dienstleistungsunternehmen Deutsche Rentenversicherung Nordbayern.

Deutsche Rentenversicherung Oldenburg-Bremen Deutsche Rentenversicherung Oldenburg-Bremen
Vorsitzende der Vertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung Oldenburg-Bremen
v. l. n. r.: Cornelius Neumann Redlin (Vorstandsvorsitzender - ArbGS), Marita Rosenow (Vorstandsvorsitzende - VersS), Susanne Bock (Vorsitzende der Vertreterversammlung - ArbGS), Torsten Gerdes (Vorsitzender der Vertreterversammlung - VersS); Bildnachweis: Deutsche Rentenversicherung Oldenburg-Bremen

Deutsche Rentenversicherung Oldenburg-Bremen

Die Deutsche Rentenversicherung Oldenburg-Bremen ist eine rechtsfähige Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Selbstverwaltung. Das heißt: Sie ist keine unmittelbare staatliche Behörde, sondern hat vom Staat den Auftrag, in ihrem Zuständigkeitsbereich für die Rentenversicherung der Versicherten zu sorgen - und das nach dem demokratischen Prinzip der Selbstverwaltung. Somit untersteht sie der Aufsicht des Landes Niedersachsen.

Deutsche Rentenversicherung Rheinland Deutsche Rentenversicherung Rheinland
Vertreterversammlung Deutsche Rentenversicherung Rheinland
Bildnachweis: Deutsche Rentenversicherung Rheinland

Deutsche Rentenversicherung Rheinland

Die Deutsche Rentenversicherung Rheinland ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Selbstverwaltung. Das heißt: Sie ist keine unmittelbare staatliche Behörde, sondern hat vom Staat den Auftrag, für die Rentenversicherung ihrer Kunden zu sorgen - und das nach dem demokratischen Prinzip der Selbstverwaltung.

Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz

Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz

Die Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Selbstverwaltung.

Soziale Selbstverwaltung heißt: Mitgestalten im Sinne demokratischer Prinzipien durch Versicherte, Rentner und Arbeitgeber. Über ihre gewählten Vertreter nehmen sie ehrenamtlich in den Selbstverwaltungsorganen – Vertreterversammlung und Vorstand – ihre Verantwortung für die Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz wahr. Damit steht Selbstverwaltung für bürgerschaftliches Engagement und einen Interessenausgleich in der gesetzlichen Rentenversicherung.

Deutsche Rentenversicherung Saarland Deutsche Rentenversicherung Saarland

Deutsche Rentenversicherung Saarland

Die Deutsche Rentenversicherung Saarland ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Selbstverwaltung.

Selbstverwaltung heißt: Bürger wirken bei der Wahrnehmung öffentlicher Aufgaben mit. In der Rentenversicherung wählen Versicherte, Rentner und Arbeitgeber ihre Vertreter in die Selbstverwaltungsorgane und nehmen damit Einfluss auf die Geschicke der Rentenversicherung. Die Gewählten setzen sich ehrenamtlich für die Interessen von Beitragszahlern und Rentnern ein und treffen ihre Entscheidungen autonom in dem rechtlich festgesetzten Rahmen. Das Prinzip der Selbstverwaltung garantiert ein wichtiges Stück Demokratie innerhalb der Sozialversicherung, ermöglicht die Unabhängigkeit der Rentenversicherung und ist ein starkes Bindeglied zwischen Bürgern und Verwaltung.

Deutsche Rentenversicherung Schwaben Deutsche Rentenversicherung Schwaben
Vorsitzende der Vertreterversammlung Deutsche Rentenversicherung Schwaben
v.l.n.r.: Herbert Loebe (altern.. Vorsitzender Vorstand), Klaus Holz und Peter Ziegler (altern. Vorsitzende Vertreterversammlung), Ludwin Debong (altern. Vorsitzender Vorstand); Bildnachweis: Deutsche Rentenversicherung Schwaben

Deutsche Rentenversicherung Schwaben

Unsere Selbstverwaltungsgremien sind Vertreterversammlung und Vorstand. Beide sind paritätisch mit gewählten ehrenamtlichen Vertretern der Versicherten- und der Arbeitgebergruppe besetzt. Unsere Beitragszahler, die Versicherten und Arbeitgeber, lenken somit selbst durch ihre Vertreter an der Spitze die Deutsche Rentenversicherung Schwaben.

Deutschen Rentenversicherung Westfalen Deutschen Rentenversicherung Westfalen
Vorsitzende der Selbstverwaltung der Deutschen Rentenversicherung Westfalen
v. li.: Karl Schiewerling, (altern. Vorsitzender Vertreterversammlung), Prof. Dr. Volker Verch, Alfons Eilers (altern. Vorsitzende Vorstand), Ernst-Peter Brasse (altern. Vorsitzender Vertreterversammlung) | Bildnachweis: Deutsche Rentenversicherung Westfalen

Deutschen Rentenversicherung Westfalen

Die Träger der gesetzlichen Rentenversicherung sind, wie alle Sozialversicherungsträger, keine unmittelbaren staatlichen Behörden, sondern eigenständige Körperschaften des öffentlichen Rechts. Selbstverwaltung bedeutet, dass die Rentenversicherungsträger ihre Aufgaben eigenverantwortlich durch eigene Organe unter der Aufsicht des Staates erfüllen. Den eigentlichen Kern der Selbstverwaltung macht die unmittelbare Mitwirkung der Beitragszahler, also der Versicherten und der Arbeitgeber, durch gewählte Selbstverwaltungsorgane aus. Diese Organisationsform gewährleistet, dass anstehende Probleme unter Mitwirkung und Mitverantwortung aller Beteiligten sachgerecht und lebensnah gelöst werden. Organe der Selbstverwaltung sind die Vertreterversammlung und der Vorstand. Die Geschäftsführung gehört dem Vorstand mit beratender Stimme an.

vdek vdek

Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek)

Der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) ist Interessenvertretung und Dienstleister von sechs Ersatzkassen: Techniker Krankenkasse, BARMER GEK, DAK-Gesundheit, KKH Kaufmännische Krankenkasse, HEK - Hanseatische Krankenkasse, hkk.

BARMER BARMER

BARMER

Einen zuverlässigen Partner in Sachen Gesundheit finden rund 8,7 Millionen Versicherte in der BARMER. Sie bietet einen umfassenden Versicherungsschutz für die ganze Familie, der weit über das hinausgeht, was der Gesetzgeber fordert. Versicherte und Arbeitgeber profitieren von innovativen Leistungen und individuellen Services. Die BARMER entstand zum 1. Januar 2010 durch den Zusammenschluss der BARMER und der GmünderErsatzkasse (GEK). Juristischer Sitz der Kasse ist seitdem Berlin.

Techniker Krankenkasse Techniker Krankenkasse
Bild über eine Abstimmung bei der TK mit Stimmkarten

Techniker Krankenkasse

Die Techniker Krankenkasse (TK) ist ein leistungsfähiger und moderner Gesundheitsdienstleister, dem bundesweit 8,8 Millionen Versicherte vertrauen. Sie ist damit die größte Krankenkasse in Deutschland. Für ihre Kunden ist die TK an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr erreichbar. Unabhängige Institutionen bestätigen der TK eine hohe Service- und Leistungsqualität.

DAK-Gesundheit DAK-Gesundheit
Selbstverwalter im Gespraech

DAK-Gesundheit

Die DAK-Gesundheit ist mit 6,3 Millionen Versicherten die drittgrößte Krankenkasse Deutschlands. Sie bietet in nahezu allen größeren Orten Servicezentren und hat ihren Hauptsitz in Hamburg. 

Nach mehreren Fusionen in den vergangenen Jahren – unter anderem mit der BKK Gesundheit – heißt die Kasse seit dem 1. Januar 2012 DAK-Gesundheit.

KKH Kaufmännische Krankenkasse KKH Kaufmännische Krankenkasse

KKH Kaufmännische Krankenkasse

Mit 1,8 Millionen Versicherten zählt die KKH Kaufmännische Krankenkasse als eine der größten bundesweiten Krankenkassen zu den leistungsstarken Trägern der gesetzlichen Krankenversicherung. Der Hauptsitz der Kasse ist in Hannover.

hkk – Handelskrankenkasse hkk – Handelskrankenkasse
Verwaltungsrat der hkk
Bildnachweis: Jörg Sarbach

hkk – Handelskrankenkasse

Am 1. Januar 1904 gegründet als Handelskrankenkasse (eingeschriebene Hilfskasse) von Groß- und Kleinhändlern in Bremen. Später Ergänzung des Namenskürzels hkk und Mitgliedschaft im Verband der Ersatzkassen.

Am 1. Januar 2008 erfolgte die Fusion mit der IKK Weser-Ems aus Oldenburg zur neuen Ersatzkasse hkk mit Hauptsitz in Bremen.

HEK - Hanseatische Krankenkasse HEK - Hanseatische Krankenkasse
Verwaltungsrat der HEK - Hanseatische Krankenkasse

HEK - Hanseatische Krankenkasse

Die HEK ist eine bundesweit tätige Krankenkasse mit Unternehmenssitz in Hamburg und eine der ältesten Krankenkassen Deutschlands. Sie wurde am 26. März 1826 als "Kranken-Casse der Commis des Löblichen Kramer-Amts" gegründet. Die Umfirmierung auf den heutigen Namen HEK, erfolgte 1997.

Sie ist Mitglied im Verband der Ersatzkassen (vdek). Hanseatische Prinzipien wie Wirtschaftlichkeit, Verlässlichkeit, Sicherheit und Aufrichtigkeit bestimmen das Handeln der HEK.

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)

Der Verband "Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung" (DGUV) ist der Spitzenverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften und der Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand. Er nimmt die gemeinsamen Interessen seiner Mitglieder wahr und fördert deren Aufgaben.

Zu Ihrer Sicherheit: Erst wenn Sie den Schalter aktivieren, können Sie die Empfehlung an den jeweiligen Anbieter senden. Wir weisen Sie darauf hin, dass mit der Aktivierung der Funktion dauerhaft Daten an Dritte übertragen werden. Bitte beachten Sie dazu unsere Hinweise zum Datenschutz.